FAQ

Häufig gestellte Fragen

Das Seminar findet in deinem Unternehmen statt. Ich komme dorthin, wo du mich brauchst. Auf Wunsch kann ich jedoch auch Räumlichkeiten anmieten. Wenn du mehr erfahren willst, nimm einfach Kontakt mit mir auf. 

Das Coaching findet bei dir statt. Ich komme dorthin, wo du mich brauchst. Du kannst zwischen einem eintägigen Kompakt-Coaching und einem Coaching mit drei Sitzungen wählen. Zudem biete ich mehrmals pro Jahr Coachings auf Sylt an. Wenn du mehr erfahren willst, nimm einfach Kontakt mit mir auf. 

Ja, ich biete die Möglichkeit eines Online-Coachings über Zoom oder Facetime an. Wenn du mehr dazu erfahren willst, nimm einfach Kontakt mit mir auf. 

Ein Coaching ist dann sinnvoll, wenn du Menschen von dir, deinen Dienstleistungen oder Produkten überzeugen willst und du selbst von der Qualität deiner Arbeit überzeugt bist. 

Wenn wir versuchen Menschen zu überzeugen, haben wir es oft mit Gegenargumenten, Desinteresse, mangelnder Aufmerksamkeit und Reaktanz zu tun. Diese entsteht, wenn wir uns in unseren Wahlmöglichkeiten eingeschränkt fühlen. Wir gehen dann in Opposition zum Gegenüber und lehnen sogar Dinge ab, die wir eigentlich gut heißen. Eine Art Trotz. Mit Storytelling kann diese Reaktanz überwunden werden. Der Held einer Geschichte stiftet – wenn er gut gewählt und konzipiert ist – eine hohe Identifikation. In meinen Seminaren erfährst du, wie du mit Storytelling deine Kommunikation und Überzeugungskraft verbesserst.

Storytelling ist die Kunst, Inhalte so interessant zu verpacken, dass der Gegenüber diese auf- und annimmt. Da es kein geschützter Begriff ist, wird er heute von nahezu allen Marketingtreibenden genutzt und dadurch verwässert. In meinen Seminaren erfährst du, wie du Geschichten mit größtmöglicher Wirkung aufbaust. Zudem erkläre ich dir, welchen Content du benötigst, um deine Zielgruppe zu erreichen und Kunden zu gewinnen. 

Dienstleistungen und Produkte können heutzutage innerhalb weniger Wochen oder Tage kopiert werden. Das Alleinstellungsmerkmal von Firmen verliert an Bedeutung. Die Konkurrenz in nahezu jeder Branche ist groß. Geschichten jedoch sind einzigartig und nicht kopierbar. Sie heben dein Unternehmen von allen anderen ab. Wer es schafft, seine Botschaft klar zu formulieren und in einer Geschichte zu transportieren, erreicht die Menschen. In meinen Coachings arbeiten wir gemeinsam deine Kernbotschaft heraus und packen sie in eine unverwechselbare Geschichte.  

Storytelling funktioniert auf Instagram sehr gut. Wichtig ist, dass der Content optisch ansprechend ist. Eine Möglichkeit ist die Story-Funktion. Mit der kannst du Geschichten mit mehreren aneinandergereihten Bildern und Videos erzählen. Eine weitere Option sind Videos, die du in deinem Feed postest – diese sind jedoch zeitlich eng begrenzt. Attraktiver ist dabei IGTV. In diesem Format kannst du deutlich längere Videos aufnehmen und bekommst hinterher – auch als privater Nutzer – interessante Informationen zu Aufrufen und Absprungspunkten. Natürlich lässt sich eine Story auch über Bilder erzählen. Jedes gepostete Foto ist dabei ein Teil einer zusammenhängenden Geschichte. 

Facebook eignet sich für Storytelling besonders gut, da Nutzer Content dort gerne Teilen. Eine gut erzählte Geschichte hat dort die Chance schnell zu einem viralen Hit zu werden. Während bei Instagram die Optik entscheidend ist, sind bei Facebook die Inhalte deutlich wichtiger. Dort können deine Stories deutlich textlastiger sein. Doch auch snackable Content kann, wenn er den Nerv der User trifft, durch die Decke gehen. 

Geschichten erzählen auf einer Business-Plattform? Gerade dort. Wie? Mit Texten, Bildern und Videos. Der Vorteil von LinkedIn ist, dass die User dort mehrheitlich ein Interesse daran haben, sich zu vernetzen und über Geschäftsideen auszutauschen. Eine starke Story kann dort genau so viral gehen, wie auf jeder anderen sozialen Plattform. In meinen Coachings zeige ich dir, wie du deine Story auf LinkedIn erzählst. 

Auf der Landingpage muss das Extrakt, die Kernaussage der gesamten Story in zwei bis drei Sätzen zusammengefasst stehen. Auf der „Über uns“-Seite ist Platz für die gesamte Story – am besten erreichst du die Menschen dabei mit einem Video. In meinen Coachings entwickeln wir gemeinsam deine Story und du lernst, wie und wo du sie erzählst. 

Knight Rider ist zurück! Zumindest in der Story von mobile.de. In der Geschichte verfolgen David Hasselhoff alias Michael Knight und sein autonom fahrender „Kumpel“ einen Bösewicht quer durch die Stadt. Doch K.I.T.T. ist kein schnittiger, flotter Sportwagen, sondern eine Art sprechendes Moped. Wie die Verfolgungsjagd endet und wie das Fahrzeugportal die Kurve zu seinem Angebot bekommt, erfahrt ihr hier

LIDL hat sich in den letzten Jahren immer wieder etwas einfallen lassen. Ihr neuer „Lieblingsfeind“ ist dabei die Supermarktkette Edeka. In ihrem Storytelling-Video „Haus des kleinen Geldes“ nehmen Sie die Konkurrenz aufs Korn und platzieren zahlreiche Hinweise auf erfolgreiche Serien. Der Titel ist dabei natürlich ein Anspielung auf die Serie „Haus des Geldes“.

Wie emotional Storytelling aussehen kann, zeigte Edeka bereits im Jahr 2015. Der Spot vom einsamen alten Mann, der seinen eignen Tod vortäuscht, um seine Kinder an Weihnachten zu sehen, ging durch die Decke und ist noch immer sehenswert. Der Clip wurde mittlerweile mehr als 63 Millionen mal angesehen. Tipp: Taschentücher bereit legen!

Ebenfalls 2015 brachte Harley Davidson einen wundervollen Spot heraus, in dem sich ein Mann auf den Weg zu seinem inneren Kind macht. Quer durch die USA bis in die Wüste. In dem gesamten Clip taucht kein einziges Motorrad auf – lediglich ganz am Ende, braust ein Mann auf einem Chopper auf und davon. Solltest du gerade einen teuren Anzug tragen, so zieh ihn lieber aus. Es könnte sein, dass du nach dieser Story Lust hast, ihn zu zerreißen und anzuzünden. 

Der Spot von Always ist bereits von 2014. Er erzählt dabei keine eigentliche Geschichte und dennoch berührt er auf eindrucksvolle Art und Weise und ist hoch emotional. Der Clip thematisiert nicht ein einziges Produkt des Unternehmens und stärkt gerade deshalb die Marke Always. Die Firma kommuniziert nicht ihr Was (Produkte), sondern ihr Warum (die Werte). Liebe Männer, wenn ihr dabei ein bisschen Pippi in die Augen bekommt, ist das nur ein Zeichen dafür, dass ihr die Botschaft verstanden habt. 

Ein schönes Beispiel für Storytelling mit Humor und Musik zeigen die Berliner Verkehrsbetriebe. Statt aufzuzählen, wie toll sie sind, sehen wir, welche Probleme die BVG für die Menschen lösen. 

Die Schuhmarke Toms zeigt auf Ihrer Webseite eindrucksvoll, wie emotional man eine Marke aufladen kann, wenn ein Unternehmen seine Motivation und nicht seine Produkte in den Vordergrund stellt. 

Sehr zu empfehlen ist die Seite des deutschen Startups Snocks. Johannes Kliesch hat mit seinem Cousin Felix Bauer eine Sockenmarke auf den Markt gebracht. Neben einer „Socken Garantie“ beeindruckt das Unternehmen vor allem durch seine Nähe. Die Gründer lassen den Kunden mit an ihrer Geschichte teilhaben.  Vor allem auf LinkedIn und Instagram gibt es stets neues über die beiden, das Team und ihr Business. So geht crossmediales Storytelling. 

Von den Socken zu den Sneakern. Die Marke 43einhalb hat mit ihrem Projekt „The Trip“ eine ganz eigene Form des Storytellings kreiert. Die Moderation ist zwar eher einschläfernd und das permanente in die Kamera halten der Schuhe ist ebenfalls sehr störend, dennoch ist es ein sehr interessantes Format. Insgesamt setzt diese Marke stark auf Storytelling und erzielt damit sehr große Erfolge.